Shape

Themen
Richtlinien und
Vorschriften

Die Produkte von WAGO werden entsprechend der gültigen Normen und Gesetze entwickelt, geprüft, gefertigt und gekennzeichnet. Dazu werden sie im Entwicklungsprozess und in der laufenden Fertigung zahlreichen Prüfungen und Tests unterzogen. Im folgenden stellen wir einige Richtlinien und Vorschriften vor, damit Sie als Kunde zustimmen können:
WAGO erfüllt alle Standards.

WAGO informiert:

  • CE-Kennzeichnung und EU-Richtlinien
  • Normen
  • Prüfverfahren

Richtlinien und Vorschriften bei WAGO

Stellungnahme zur CE-Kennzeichnung

Die Produkte der Firma WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG werden entsprechend den gültigen Normen und Gesetzen entwickelt, geprüft und gekennzeichnet. Die CE-Kennzeichnung ist eine Kennzeichnung von Produkten für den europäischen Binnenmarkt, durch die der Hersteller erklärt, dass das elektrische Betriebsmittel den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften (EU-Richtlinien) der Europäischen Union über die Anbringung festgelegt sind. Die ursprüngliche Absicht war es, mit diesem Zeichen die Behörden der Mitgliedsländer der EU bei ihrer Marktaufsicht zu unterstützen; als Symbol der sogenannten Freiverkehrsfähigkeit in der EU. Eine CE-Kennzeichnung geschieht aufgrund der EU-Verordnung 765/2008 und darf nur dann erfolgen, wenn die Anforderungen an das Produkt in mindestens einer entsprechenden EU-Richtlinie definiert worden sind. Beispiele für solche Richtlinien sind die Niederspannungsrichtlinie, die EMV-Richtlinie, die ATEX-Richtlinie, die Bauproduktenverordnung oder die Maschinenrichtlinie. Treffen mehrere Richtlinien für ein Produkt zu, müssen alle zutreffenden Richtlinien berücksichtigt werden. In den Richtlinien werden jeweils nur die grundsätzlichen Anforderungen zur Erreichung dieses Ziels beschrieben. Die einzelnen technischen Details werden nach dem Neuen Konzept (New Approach) durch Listen mit Verweisen auf Normen (sogenannte harmonisierte Normen) konkretisiert.

1. Niederspannungsrichtlinie
Die Sicherheit von elektrischen Betriebsmitteln wird durch die Anwendung der Niederspannungsrichtlinie (Low-Voltage-Richtlinie (LVD)) gewährleistet. Als elektrische Betriebsmittel im Sinne dieser Richtlinie gelten elektrische Betriebsmittel zur Verwendung bei einer Nennspannung zwischen 50 V und 1000 V für Wechselspannung und zwischen 75 V und 1500 V für Gleichspannung.
Produkte im Anwendungsbereich der Niederspannungsrichtlinie, die so ausgelegt sind, dass sie ausschließlich für den Einbau in andere elektrische Geräte vorgesehen sind und deren Sicherheit größtenteils davon abhängig ist, wie die Bauteile in dem Endprodukt verbaut werden und welche Gesamtmerkmale das Endprodukt hat, werden als Grundbauteile entsprechend der Niederspannungsrichtlinie definiert.
Angesichts der Ziele der Niederspannungsrichtlinie gilt diese nicht für Grundbauteile.
Für elektrische Betriebsmittel gemäß der Niederspannungsrichtlinie gilt zusätzlich die RoHS-Richtlinie. Diese regelt die Verwendung von Gefahrstoffen in Elektrogeräten und elektronischen Bauelementen. Hierdurch soll die Menge problematischer Bestandteile im Elektroschrott reduziert werden. Nähere Angaben zu den bei WAGO verwendeten Materialien kann man in unseren Katalogen, Produktunterlagen, auf den Verpackungen und im Internetauftritt finden.

2. EMV-Richtlinie
Die EMV-Richtlinie definiert, welche Anforderungen an ein Produkt bezüglich der maximalen Stärke der emittierten elektromagnetischen Störung gestellt werden bzw. wie störfest ein Produkt gegenüber elektromagnetischen Störungen sein muss.
Elektromagnetisch passive Bauteile oder Bauteile, die keine eigenständige Funktion erfüllen, wie z.B. Klemmen, Widerstände, Dioden, Kondensatoren, Schaltrelais oder Kabel (in Form von passiven Leiterplatten) gelten nicht als Geräte im Sinne der EMV-Richtlinie.

3. ATEX-Richtlinie zum Explosionsschutz
Die ATEX-Richtlinie legt die Regeln für Produkte (Geräte und Schutzsysteme) in explosionsgefährdeten Bereichen fest. Eine Vielzahl von Produkten aus dem Hause WAGO ist für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen geeignet.
Die ATEX-Richtlinie unterscheidet aufgrund der möglichen Gefährdungspotentiale drei verschiedene Gerätegruppen, welche im Fall der Gruppen II und III noch weiter in Zonen unterteilt werden. Die Eignung der WAGO-Produkte für die unterschiedlichen Gruppen und Zonen wird in den jeweiligen Produktunterlagen (Kataloge, Internetauftritt, Datenblätter und Produktbeileger) beschrieben.
Einerseits können es Geräte sein, die als Betriebsmittel in derartigen Bereichen eingesetzt werden können; andererseits aber auch Komponenten, die für den sicheren Betrieb erforderlich sind, aber keine eigene Funktion erfüllen. Derartige Komponenten sind beispielsweise Reihenklemmen für den Ex-Bereich.
Für beide Gruppen gilt, dass sie der ATEX-Produktrichtlinie entsprechen müssen.

4. Funkrichtlinie
Die Funkrichtlinie umfasst alle Geräte, die zum Zweck der Funkkommunikation und/oder der Funkortung bestimmungsgemäß Funkwellen ausstrahlen oder empfangen. Die grundlegenden Sicherheitsanforderungen umfassen den Schutz der Gesundheit von Menschen und Haus- und Nutztieren sowie die elektrische Sicherheit im Sinne der Niederspannungsrichtlinie, jedoch ohne Anwendung der Spannungsgrenze. Weiterhin müssen EMV-Schutzziele gemäß der EMV-Richtlinie erfüllt und eine effektive und effiziente Nutzung der Funkfrequenzen sichergestellt sein. WAGO-Produkte, die unter die Funkrichtlinie fallen, weisen gesetzeskonform auf ihrer EU-Konformitätserklärung lediglich die Funkrichtlinie aus, da die Niederspannungs- und die EMV-Richtlinie implizit miterfüllt werden müssen.

5. Bauproduktenverordnung
Die Bauproduktenverordnung fordert, dass Bauwerke so entworfen und ausgeführt werden, dass die Sicherheit von Menschen, Gütern und Haustieren nicht gefährdet wird und die Belange des Umweltschutzes berücksichtigt werden. Als Bauprodukte werden hier Produkte oder Bausätze definiert, die hergestellt werden, um dauerhaft in Bauwerken eingebaut zu werden und die einen nennenswerten Beitrag zur Erfüllung der Grundanforderungen an dieses Bauwerk leisten.
Nach einhelliger Meinung der deutschen Elektroindustrie und auch der WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG sind Produkte der allgemeinen Installationstechnik keine derartigen Bauprodukte und unterliegen daher nicht dieser Richtlinie.

6. Maschinenrichtlinie
Die Maschinenrichtlinie gilt für Maschinen (ob vollständig oder unvollständig), die ihre Funktionen durch andere Weisen als aufgrund unmittelbarer menschlicher oder tierischer Kraft ausführen oder Sicherheitsbauteile für derartige Maschinen sind.
In der Regel fallen die Produkte von WAGO damit nicht unter diese Richtlinie.
Die Hersteller von Maschinen oder Anlagen sind nach dieser Richtlinie angehalten, sichere Produkte und Komponenten in ihren Konstruktionen zu verwenden. Durch die Verwendung von WAGO Produkten – mit ihrer normgerechten Gestaltung auf dem aktuellen Stand – wird die richtlinienkonforme Herstellung und der sichere Betrieb erleichtert.

Bedeutung der CE-Kennzeichnung für die Produkte der Firma WAGO
Für die unterschiedlichen Produkte der Firma WAGO treffen entweder eine, mehrere oder auch keine EU-Richtlinien zu. Wenn keine der Richtlinien zutrifft, wird das Produkt, wie gesetzlich gefordert, nicht CE-gekennzeichnet. Eine Konformitätserklärung darf nicht ausgestellt werden. Alle anderen Produkte werden mit dem CE-Kennzeichen versehen – entweder auf dem Produkt, auf seiner Verpackung oder in den Begleitunterlagen – und eine Konformitätserklärung wird ausgestellt bzw. dem Kunden zugänglich gemacht.
In den Datenblättern der technisch einwandfreien, im Einklang mit den Vorschriften nicht-CE-gekennzeichneter Produkte wird auf die Normen verwiesen, die bei der Entwicklung, Typ- und Fertigungsprüfung, soweit möglich, angewendet wurden.

Normen IEC/EN

Zusätzliche Informationen zu den für WAGO-Produkte geltenden Normen können Sie der folgenen PDF-Datei entnehmen:

Prüfungen und Prüfverfahren nach IEC/EN-Standards

Für jedes unserer Produkte, vom Steckverbinder bis zur Reihenklemme, gibt es jeweils eigene spezifische Prüfvorschriften.

Die folgenden Abschnitte mit den wichtigsten Prüfungen beschränken sich auf die Beschreibung der Prüfverfahren und eine Erläuterung des Prüfzwecks.

Mechanische Tests
WAGO-Produkte werden so entwickelt und gefertigt, dass sie die in der Anwendung auftretenden mechanischen Belastungen schadlos überstehen. Dies wird einerseits durch die Prüfungen nach folgenden, zum Teil normativ geforderten Prüfungen nachgewiesen.

  • Anschließbarkeit sämtlicher im Datenblatt angegebenen Leiter
  • Zugprüfung an den angeschlossenen Leitern (nach IEC/EN 60947-7-1, IEC/EN 60998-2-2, IEC/EN 60999-1)
  • Schockprüfung (nach IEC/EN 60068-2-27, 60068-2-30; Bahnanwendung IEC/EN 61373)
  • Rüttelprüfung (nach IEC/EN 60068-2-6; Schifffahrt DNV GL, LR; Bahnanwendung EN 61373)

Elektrische Tests
WAGO-Produkte erfüllen die Anforderungen der folgenden elektrischen Tests:

  • Erwärmungsprüfung nach IEC/EN 60947-7-1, IEC/EN 60947-7-4, IEC/EN 61984
  • Strombelastbarkeitskurve (Derating-Kurve) nach IEC/EN 60512-5-2
  • Spannungsfallprüfung nach IEC/EN 60947-7-1, IEC/EN 60999-1
  • Prüfung der Kurzzeitstromfestigkeit (Kurzschlussfestigkeit) nach IEC/EN 60947-7-1, IEC/EN 60947-7-4
  • Regeln der Isolationskoordination nach IEC/EN 60664-1
  • Spannungsfestigkeitsprüfung mit Stehwechselspannung nach IEC/EN 60998-1, IEC/EN 60947-7-1, IEC/EN 60947-7-4
  • Bemessungsstoßspannungsfestigkeit nach IEC/EN 60664-1, IEC/EN 60947-7-1
  • Schutzarten elektrischer Betriebsmittel nach IEC/EN 60529


Werkstofftests
WAGO-Produkte erfüllen die Anforderungen der folgenden Werkstofftests:

  • Prüfung mit der Nadelflamme nach IEC/EN 60947-7-1, IEC/EN 60695-11-5
  • Glühdrahtprüfung nach IEC/EN 60998-1, IEC/EN 60695-2-11


Klimatische Tests
Die folgenden Tests geben Aufschluss über das Verhalten eines Produkts in aggressiver Umgebung. Besonders häufig anzutreffende Atmosphären, die die Langzeitkonstanz von Klemmstellen beeinflussen können, werden hierzu in Klimakammern nachgebildet. Alle WAGO-Produkte erfüllen die Anforderungen der folgenden klimatischen Tests:

  • Temperaturwechselbeanspruchung nach IEC/EN 60947-7-1, IEC/EN 60998-2-2
  • Industrieatmosphären nach EN ISO 6988, IEC 60068-2-42, IEC/EN 60068-2-60
  • Salznebel nach IEC/EN 60068-2-11; Schifffahrt DNV GL, LR
  • Rascher Temperaturwechsel nach IEC/EN 60068-2-14
  • Feuchte Wärme, zyklisch (12 + 12 Stunden) nach IEC/EN 60068-2-30; Schifffahrt DNV GL, LR

Wissen, was drin ist und ran muss

Welche Materialien wir für unsere Produkte verwenden und was Sie alles beachten müssen, um eindrähtige Aluminiumleiter an unsere Federklemmen anzuschließen, sagen wir Ihnen gern.

Richtlinien und Vorschriften bei WAGO:
Ihre Fragen beantworten wir gern.

Ihr Warenkorb

In den Warenkorb gelegt.
Zum Warenkorb Angebot anfordern Weiter einkaufen

Sind Sie sicher?

Produkte direkt hinzufügen

Bitte geben Sie eine exakte Artikelnummer (z.B. 2002-1201) ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der „Enter“-Taste. Zum Navigieren zwischen den Spalten benutzen Sie die „Tab“-Taste.
VPE (UVPE)
Change Country

You are leaving the currently selected country website and will be logged out. Your user account only applies to one country. Your newly selected country website has other contacts and may have different content and functions.

Nach unten
Zum Seitenanfang